• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Wie der DBV den Bock zum Gärtner gemacht hat
Pressemitteilung vom 25.10.2007


Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, hat Frank Rentzsch, den ehemaligen Präsidenten des Landesbauernverbandes in Sachsen, mit der Andreas-Hermes-Medaille in Gold ausgezeichnet. Als Mann der ersten Stunde habe Frank Rentzsch 16 Jahre lang die Geschicke des Berufsstandes in Sachsen gelenkt und den Sächsischen Landesbauernverband zu einem einflussreichen und angesehenen Teil des Berufsstandes entwickelt. Er habe immer für die Anliegen der Bauern sowie für die Ziele des Deutschen Bauernverbandes gekämpft. Frank Rentzsch stand von 1991 bis 2007 an der Spitze des Sächsischen Landesbauernverbandes. Von 1997 bis 2006 war er Vizepräsident des DBV und leitete den DBV-Rechtsausschuß. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als geschäftsführender Vorsitzender der Vorgebirgsmilch- und Schlachtvieh-Genossenschaft Rippien engagierte sich Frank Rentzsch in zahlreichen Ehrenämtern für den Berufsstand.

Diese Meldung empört ostdeutsche Privatbauern und frühere LPG-Mitglieder erneut, wie so viele andere Berichte zuvor über massenhaft gescheiterte LPG-Umwandlungen, über hunderte von Urteilen von Oberlandesgerichten und -zig Beschlüsse des Bundesgerichtshofs über Veruntreuung und Betrügereien am LPG-Vermögen durch deren ehemalige Chefs LPG-Obere und heutige Bauernverbands-Funktionäre. Ihnen allen hat der Deutsche Bauernverband durch seine Repräsentanten wie Freiherr Heereman, Gerd Sonnleitner und Helmut Born seine Absolution erteilt. Die DBV-Ost-Repräsentanten wie Frank Rentzsch oder der thüringischen DBV-Vorsitzende Klaus Kliem sind nur die Symbolfiguren eines schwärenden Skandals, den die politische Klasse in Berlin zu ignorieren versucht.

Der Bundesgerichtshof schrieb dem Präsidenten des Sächsischen Landesbauernverbandes e.V. (SLB) und Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes e.V. (DBV), Frank Rentzsch, ins Stammbuch, seine 3000-Hektar-LPG mit 2000 Kühen nicht rechtmäßig umgewandelt zu haben. Das Millionenvermögen habe er zu Unrecht seiner neuen Gesellschaft zugeschoben. Die Liquidatoren mußten bestellt werden.

Auch das Urteil des Bundesgerichtshofs gegen das Unternehmen des Präsidenten des Thüringer Bauernverbandes, Dr. Klaus Kliem, (Az. LwZR 1797 ADIB GmbH & Co.KG Aschara) geht in dieselbe Richtung. Die exorbitanten LPG-Vermögen aus der DDR-Zwangskollektivierung und Hunderte anderer ihrer Art mußten liquidiert werden oder warten als unerkannte Fehlgründungen auf ihre Entdeckung. Rentzsch, 1989 potentieller Modrow-Nachfolger in Dresden, leitete den DBV-Rechtsausschuß. Kliem, mit 5000 Hektar ein Gegenspieler der privaten Landwirte in Thüringen, wird mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und vertritt „alle deutschen Bauern“ in wichtigen Ausschüssen in Brüssel. So macht man sprichwörtlich den Bock zum Gärtner.

gez. Dieter Tanneberger

zurück