• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Kurzmeldungen
BVVG verkauft Kleinwaldflächen ab sofort nur noch zum Verkehrswert
Pressemitteilung vom 20.10.2006


Der Bundesminister der Finanzen hat die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH angewiesen, die Verkäufe von Kleinwaldflächen unterhalb von 30 Hektar ab sofort nur noch zum Verkehrswert durchzuführen. Damit endet der verbilligte Waldverkauf für diese Flächen nach § 3 (Absatz 8) des Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetzes (EALG). Verkäufe an Erwerber von Bauernwald (Absatz 4) und Alteigentümer mit Ausgleichsleistungsanspruch (Absatz 5) bleiben davon unberührt.
Die BVVG hat jetzt noch rund 80.000 Hektar fast ausschließlich Kleinwald zu privatisieren.


DBV hält CMA und ZMP für unverzichtbar
AgE. Der Deutsche Bauernverband (DBV) hält die Zielrichtungen und Aufgaben der Centralen Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) und der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) für unverzichtbar. Das hat das DBV-Präsidium auf seiner Klausurtagung im saarländischen Perl-Nennig klargestellt. Vor diesem Hintergrund rief der DBV alle Beteiligten zur Besonnenheit auf und warnte davor, bewährte und von vielen ausländischen Anbietern kopierte Einrichtungen wie die ZMP und die CMA aufs Spiel zu setzen.
Jeder Widerspruch von Abgabepflichtigen der Absatzfondsbeiträge sollte deshalb sorgfältig abgewogen werden, empfahlen die 18 Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Landesbauernverbände, die unter Leitung von DBV-Präsident Gerd S o n n l e i t n e r zusammengetroffen waren. Alle Akteure sollten sich in der Verantwortung für ihr Unternehmen für eine schlagkräftige Absatzförderung deutscher Produkte entscheiden.
Die durch die Widersprüche mittlerweile notwendigen Mittelkürzungen würden zum Beispiel die CMA zwingen, ihr erfolgreiches Marketing auf den expandierenden Auslandsmärkten zurückzufahren. Auch werde es im Inland zu tiefen Einschnitten beim zentral-regionalen Marketing kommen, warnte der DBV. Zudem würden die Kommunikation der Sicherheit der Lebensmittel, die Zurückweisung ernährungsphysiologisch nicht haltbarer Angriffe zum Beispiel auf die Vorzüglichkeit tierischer Lebensmittel und die Imagepflege für die Land- und Agrarwirtschaft bestenfalls nur noch auf Sparflamme betrieben werden können.(...)

zurück