• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Die große Koalition
Pressemitteilung vom 20.10.2005


Angela Merkel (CDU, 51)
Die erste Kanzlerin
Kurz vor Aufnahme der Koalitionsverhandlungen hat die designierte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Unions-Kandidaten für das künftige Bundeskabinett mit der SPD benannt. Merkel wäre bei ihrer Wahl im Bundestag die erste Frau an der Spitze einer Bundesregierung.

Thomas de Maizière (CDU, 51)
Kanzleramtsminister
Sachsens Innenminister Thomas de Maizière (CDU, 51) soll Kanzleramtschef werden. Er leitete die Staatskanzleien von Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen. Er ist der Cousin des letzten DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière. Bei ihm hatte Merkel ihre Karriere begonnen.

Wolfgang Schäuble (CDU, 63)
Innenminister
Ex-CDU-Partei- und Fraktionschef Wolfgang Schäuble soll das Innenressort in der künftigen Bundesregierung übernehmen. Schäuble ist ein profilierter Unionspolitiker. Sein Verhältnis zu Merkel galt im Zusammenhang mit der CDU-Spendenaffäre lange Zeit als schwierig.

Franz Josef Jung (CDU, 56)
Verteidigung
Franz Josef Jung soll Verteidigungsminister werden. Der 56 Jahre alte Rheingauer ist bisher Fraktionschef der regierenden CDU im hessischen Landtag. Er genießt das Vertrauen Kochs und ist tief in der CDU verwurzelt.

Ursula von der Leyen (CDU, 47)
Familie
Die designierte Bundesfamilienministerin heißt Ursula von der Leyen. Seit Frühjahr 2003 gehört die 47jährige als Sozialministerin dem Kabinett von Niedersachsens CDU-Ministerpräsident Christian Wulff an. Gut eineinhalb Jahre zuvor war sie aktiv in die Politik eingestiegen.

Annette Schavan (CDU, 50)
Bildung
Die Kultusministerin von Baden-Württemberg, Annette Schavan (CDU), ist für das Amt der Bundesbildungsministerin vorgesehen. Die 50jährige leitet seit 1995 das Bildungsressort in ihrem Bundesland. Sie gilt als Vertraute Angela Merkels.

Edmund Stoiber (CSU, 64)
Wirtschaftsminister
Der CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber soll das Wirtschaftsressort übernehmen. Seit 1993 ist er bayerischer Ministerpräsident gewesen. Der 64jährige verlor als Kandidat der Union die Bundestagswahl 2002.

Horst Seehofer (CSU, 56)
Agrarminister
CSU-Vize Horst Seehofer (56) wird Bundesminister für Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Er war Bundesgesundheitsminister der Regierung Kohl. Für die Union handelte er den Gesundheitskompromiß aus, legte sich aber mit Merkel wegen der Kopfpauschale an.

Franz Müntefering (SPD)
Vizekanzler, Arbeits- und Sozialminister
Als erste Partei einer möglichen künftigen großen Koalition schlug die SPD ihre Minister vor. SPD-Chef Franz Müntefering soll nach dem Beschluß des Parteipräsidiums Vizekanzler werden und als Bundesminister das Ressort Arbeit und Soziales übernehmen.

Frank-Walter Steinmeier (SPD, 49)
Außenminister
Der bisherige Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier (49) soll als Minister ins Auswärtige Amt einziehen. Steinmeier gilt als Vertrauter seines bisherigen Chefs Gerhard Schröder und Außenpolitik-Stratege.

Brigitte Zypries (SPD, 51)
Justizministerin
Die 51jährige Brigitte Zypries soll nach dem Willen der SPD-Spitze ihren Job im Bundesministerium behalten. In der rot-grünen Regierung war Zypries zunächst Innen-Staatssekretärin.

Peer Steinbrück (SPD, 58)
Finanzminister
Peer Steinbrück, Ex-Regierungschef in Nordrhein-Westfalen, soll von der Oppositionsbank in Düsseldorf ins Bundesfinanzministerium wechseln. Der 58jährige begann im Bundesbauministerium 1974, arbeitete in verschiedenen Regierungsämtern in Kiel und NRW.

Ulla Schmidt (SPD, 56)

Gesundheit
Die bisherige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) soll auch die neue Ministerin werden. 56jährige hatte im Kabinett Schröder den Job, das Gesundheitswesen zu reformieren: Darunter fiel die umstrittene Praxisgebühr

Wolfgang Tiefensee (SPD)
Verkehr und Aufbau Ost
Der Leipziger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee ist von SPD-Chef Franz Müntefering zum Wechsel auf die Bundesebene überredet worden. Er soll den Job von Manfred Stolpe als einziger ostdeutscher Sozialdemokrat im Kabinett übernehmen: Verkehr, Wohnung und Aufbau Ost.

Sigmar Gabriel (SPD, 46)
Umweltminister
Niedersachsens früherer Ministerpräsident Sigmar Gabriel (46) ist von der SPD-Führung für den Job des Bundesumweltministers vorgeschlagen worden. Nach 15 Jahren im Landtag in Hannover ist der studierte Lehrer mit der Wahl 2005 in den Bundestag eingezogen.

Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD, 62)
Entwicklungsministerin
Die heutige Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul soll nach dem Willen des SPD-Präsidiums auch in einer großen Koalition mitregieren. Die 62jährige Vertreterin des linken Parteiflügels wurde als Chefin der Jusos (1974-1977) erstmals als „rote Heidi“ bekannt.

zurück