• Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Fremde Begriffe zur EU-Agrarreform
Pressemitteilung vom 23.10.2003


Was ist Cross Compliance?
Die Cross Compliance-Regelung besagt, dass ein Landwirt seine Direktzahlungen nur dann in voller Höhe bekommt, wenn er bestimmte Vorschriften u.a. in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Pflanzen-, Tier- und Umweltschutz einhält. Die Einhaltung der Vorschriften wird von den nationalen Fachbehörden stichprobenartig kontrolliert.

Welche Konsequenzen haben Verstöße gegen die Cross Compliance-Regelung?
Verstößt ein Landwirt gegen die o.g. Standards muss er je nach Schwere (Fahrlässigkeit, Vorsatz, Wiederholungsfall) des Vergehens mit einer Kürzung der Direktzahlungen rechnen. 25 % der so einbehaltenen Mittel fließen in den Mitgliedstaat zur dortigen Verwendung zurück. Unabhängig davon werden bei einem Verstoß gegebenenfalls auch die im nationalen Fachrecht vorgesehenen Bußgelder verhängt.

Ist in Zukunft jeder Landwirt verpflichtet, sich betrieblich beraten zu lassen?
Es gibt keine Verpflichtung, Beratungsdienste in Anspruch zu nehmen. Beratungsleistungen, die dem Landwirt bei der Einhaltung der Cross Compliance-Vorschriften helfen, können finanziell gefördert werden. Ab 2007 müssen die Mitgliedstaaten sicherstellen, dass den Landwirten entsprechende Beratungsleistungen angeboten werden. 2010 wird die Kommission einen Bericht über die Funktionsweise der Systeme vorlegen. Der Rat wird dann auf Basis der Erfahrungen entscheiden, ob eine Betriebsberatung obligatorisch eingeführt wird.

zurück