• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Umweltminister Wöller gegen Abzocke der Hauseigentümer
Minister erteilt Plänen des Bundes zum erzwungenen Einsatz von regenerativen Energien eine Abfuhr
Pressemitteilung vom 04.10.2007


Umwelt- und Landwirtschaftsminister Roland Wöller hat die Pläne von Bundesumweltminister Gabriel scharf kritisiert, Hauseigentümer zum Einsatz von regenerativen Energien für die Wärmeversorgung zu verpflichten. Er erteilte einer entsprechenden Ankündigung aus dem Hause des Bundesumweltministers Gabriel eine deutliche Abfuhr. „Das Ziel ist richtig, der Weg allerdings falsch“, so Wöller. Mit zwanghaften Maßnahmen zu Lasten der Bürger komme man beim Klimaschutz nicht weiter, ist er sich sicher. Vielmehr sollten verstärkt Anreize geschaffen werden, damit der Bürger freiwillig bei fälligen Neuanschaffungen oder Sanierungen auf klimafreundliche Technologien zurückgreift. Der vom Bund vorgesehene Förderrahmen reiche allerdings nicht aus. Nach Ansicht von Minister Wöller lande ein Großteil der Kosten doch wieder beim Bürger.

Der Anteil der erneuerbaren Energien am Endenergieverbrauch (Strom und Wärme) liegt in Sachsen derzeit bei 4,8 Prozent. Ziel ist es, diesen Anteil bis 2010 auf fünf Prozent zu erhöhen. Der Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch ist bei 11,4 Prozent. Wöller betonte, dass Sachsen auf einem guten Weg sei, das Klimaschutzprogramm weiter mit Leben zu erfüllen. Als Stichpunkte nannte er die neu gegründete Energieagentur SAENA, er verwies auf den Energiepass, den Sachsen als erstes Bundesland eingeführt hat und auf den Gewerbeenergiepass, der in Kürze angeboten wird. „Im Bereich der erneuerbaren Energien arbeiten im Freistaat 5.200 Beschäftigte. Der größte Anteil der Arbeitnehmer ist in der Solarenergiewirtschaft tätig, gefolgt von der Biomasse-Branche. Der Umsatz der Unternehmen hat sich seit 2002 fast vervierfacht. Er stieg von 421 Millionen Euro auf jetzt 1,6 Milliarden Euro! Besonders bei der Photovoltaik zeichne sich eine rasante Entwicklung ab. Die Branche gehört mittlerweile zu den wachstumsstärksten in Sachsen.

www.smul.sachsen.de

zurück