• Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Die PDS ist nicht mehr im Bundestag
VDL: Das ist eine weitere gute Nachricht. Die SED-Wiedergänger sind raus!
Pressemitteilung vom 26.09.2002


„Die Bundestagswahl 2002 hat den Bürgern endlich ein Parlament beschert, das erstmalig seit der friedlichen Revolution von 1989 auf die Repräsentanten links- und rechtsextremistischer Parteien verzichtet. Grund genug zum Jubeln für all diejenigen, die vierzig Jahre die SED-Diktatur am eigenen Leibe erleiden mussten. Für alle Demokraten war die SED/PDS im deutschen Bundestag stets eine Zumutung. Schließlich wurden Steuergelder für Politiker verschwendet, die sich vorher einer Diktatur angedient, sie gestützt und mehrheitlich für den kommunistischen Unterdrückungsapparat, die DDR-Staatssicherheit, gespitzelt hatten und unsägliches Leid über Tausende von Menschen und ihre Angehörigen brachten“, so die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe.

Die deutsche Sozialdemokratie ist über den Charakter des linken Totalitarismus und seiner SED-Wasserträger offenbar noch immer unaufgeklärt. So hätschelt die SPD die Wiedergänger des SED-Systems mit Regierungsbeteiligung, Ministerämtern und zahllosen Funktionen in den Verwaltungen und Administrationen in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und vordem in Sachsen-Anhalt. In deren klassenkämpferischen Gier und Sorge, im DDR-Leben etwas verpasst zu haben, nun aber, bitte schön, auch so geldreich und einflussreich wie die Westpolitiker werden zu wollen, haben sich die Postkommunisten mit SPD-Hilfe in den Besitz der politischen Macht gebracht, die sie zu DDR-Zeiten im Osten zwar auch schon hatten, aber eben nur mit den Alu-Chips der Notenbank der DDR und in ständiger Sorge als IM selbst von IM´s bespitzelt zu werden.

zurück