• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Sonderseiten Wahl 2005 Regierungsprogramme der Parteien zur Landwirtschaft
CDU
aus: www.regierungsprogramm.cdu.de
Pressemitteilung vom 05.08.2005


Auszüge zum Thema Landwirtschaft und Verbraucherschutz

1.11 Neue Perspektiven für Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Wo stehen wir?
Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft sichern in Deutschland rund jeden neunten Arbeitsplatz.
Nationale politische Alleingänge und überbordende Bürokratie belasten die Wettbewerbsfähigkeit unserer Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Rot-Grüne Ideologien, unberechenbares Zick-Zack und politische Vernachlässigung haben zu einem Vertrauensverlust, zu Investitionsstau, zu vielen Betriebsaufgaben und hohem Verlust an Arbeitsplätzen geführt. Landwirtschaftliche Produktion ist in andere Länder abgewandert.

Was wollen wir?
Wir wollen der großen Bedeutung der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft mit einer neuen Politik der Verläßlichkeit gerecht werden. Wir werden die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft stärken und Bürokratie abbauen. Landwirtschaftliche Betriebe sollen wirtschaftlich erfolgreich sein, ausreichendes Einkommen erzielen und Arbeitsplätze schaffen. So entstehen Dynamik, Investitionsbereitschaft und neue Perspektiven für den gesamten ländlichen Raum.

• Wir wollen eine konsequente 1:1 Umsetzung des EU-Rechts und die Beseitigung nationaler Alleingänge. Zugleich ist die Rückführung der Vorschriften und Reglementierungen auf das unbedingt Notwendige und in der Praxis Machbare nötig. Wir werden Förderprogramme und Verwaltungsaufwand Schritt für Schritt vereinfachen und sie auf die Ziele Wettbewerbsfähigkeit, Investition und Innovation konzentrieren.

• Wir setzen uns im Interesse unserer Landwirte und zum Schutze der Verbraucher für faire Wettbewerbsbedingungen auf europäischer und internationaler Ebene ein, insbesondere durch die Berücksichtigung von Umweltschutz-, Tierschutz- und Hygienestandards bei den WTO-Regeln. Wir wollen ausreichende politische Handlungsfähigkeit zur Sicherung des europäischen Agrarmodells einer ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltigen Landwirtschaft behalten.

• Wir wollen für die Landwirte eine langfristig verläßliche Perspektive schaffen.

Deshalb prüfen wir eine Einbindung des Agrarsozialsystems in die Gesamtreform der Sozialsysteme.

• Wir stehen zum einstimmigen Beschluß der Staats- und Regierungschefs vom Oktober 2002.
Wir wollen den Betrieben Planungssicherheit geben und setzen uns daher bei der Weiterentwicklung der EU-Agrarpolitik für eine verpflichtende Kofinanzierung der EU-Zahlungen ein.

• Wir werden Verbraucherinformationen verbessern.
Die Kennzeichnungsregelungen müssen praktikabel und für den Laien verständlich sein. Wir wollen die Wirtschaft für bessere Verbraucherinformationen gewinnen.

zurück