• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Mehr tödliche Arbeitsunfälle in der Landwirtschaft
Pressemitteilung vom 12.07.2007


Kassel - Nach jahrelangem Rückgang ist die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle in der Landwirtschaft im Kalenderjahr 2006 erstmals wieder gestiegen.

Darauf hat der Bundesverband der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften (BlB) in der vergangenen Woche hingewiesen. Nach seinen Angaben wurden den landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften im letzten Jahr 173.073 Arbeits- und Wegeunfälle gemeldet, davon 101.517 mit einer Arbeitsunfähigkeit von mehr als drei Tagen. Dies entspricht laut BlB einer Zunahme von 2,2 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Jahres 2005.

Erhöht hat sich auch die Zahl der tödlichen Unfälle. Sie beliefen sich 2006 auf 250 gegenüber 227 ein Jahr vorher. Auch die Anzeigen auf Verdacht einer Berufskrankheit lagen über dem Vorjahresniveau: Ihre Zahl kletterte von 2808 auf 2946 Fälle. Anerkannt wurden im Berichtsjahr 587 Berufskrankheiten.

Aus dem Präventionsbericht 2006 der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Mittel- und Ostdeutschlands

Tödliche Arbeitsunfälle
.... beim Umgang mit technischen Arbeitsmitteln
Beim Versuch, einen Hänger durch „Auflaufen“ an einen anderen Hänger zu koppeln, wurde ein Versicherter in Kopfhöhe zwischen den Hängern eingequetscht. (Mecklenburg-Vorpommern)

Ein Landwirt stürzte beim Befahren vereister Wege mit einem Hoflader (Knicklenkung) um. Dabei erlitt er tödliche Kopfverletzungen. (Sachsen-Anhalt)

Beim Abkippen von Erde stürzte ein Dumper an einer Böschung um. Dabei wurde der Fahrer tödlich verletzt. (Sachsen)

Ein Auszubildender wollte einen Anhänger abstellen. Beim Abkuppeln rollte der Schlepper zurück und klemmte den Auszubildenden ein. (Thüringen)

Beim Fahren schräg zum Hang stürzte ein Schlepper um und überschlug sich. Dabei wurde der Kopf des Fahrers unter dem Rohrrahmen der Umsturzschutzvorrichtung eingeklemmt. (Brandenburg)

Beim Umlagern von Getreide fegte ein Versicherter das auf dem Hallenboden liegende Getreide zusammen, während ein anderer Mitarbeiter den Transport mit einem Lader durchführte. Beim Rückwärtsfahren wurde der Versicherte erfasst und vom Hinterrad des Laders überrollt. (Thüringen)

Ein Landwirt lud für die Erneuerung der Hofeinfahrt Sand auf einen LKW. Dabei kippte er mit dem Mobilbagger um und wurde im Fahrerhaus eingequetscht. (Sachsen)

Ein Versicherter wurde beim Futter holen auf dem Feld vom Schlepper überrollt. (Thüringen)

Ein Arbeitnehmer verlor die Gewalt über seinen Schlepperzug. Der Schlepper wurde durch den Hänger umgeschoben und das Fahrerhaus völlig zerstört. (Sachsen-Anhalt)

Tödliche Abstürze

..... von Leitern
Ein mitarbeitender Familienangehöriger stürzte beim Birnen pflücken von der Leiter. (Sachsen-Anhalt)

Ein Versicherter verstarb an den Folgen eines Sturzes von der Leiter beim Obstbaumschnitt. (Sachsen)

..... von Gerüsten
Bei Dachreparaturarbeiten stürzte ein Versicherter von einem ungesicherten Gerüst (fehlendes Geländer). (Sachsen)

Zur Reinigung einer Betondecke wurde eine fahrbare Montagebühne benutzt. Um diese unter ein Heizungsrohr schieben zu können, wurde die Absturzsicherung teilweise abgebaut. Der mit der Reinigung beauftragte Versicherte stürzte ab und verstarb an den schweren Verletzungen. (Sachsen)

.... bei Durchbrüchen
Ein Landwirt fegte Getreide auf einem Zwischenboden (Bretter auf Rundholzträger aufgenagelt) zusammen. Dabei brach er durch die morschen Bretter und stürzte aus ca. 6 m ab. (Thüringen)

..... beim Umgang mit Tieren
Ein Landwirt wurde von einem Schafbock angefallen. (Brandenburg)

Ein Viehpfleger wollte ein Trennrohr im Laufstall einlegen. Dabei wurde das Rohr vom freilaufenden Bullen zurückgeschleudert und traf den Viehpfleger am Kopf. (Brandenburg)

Ein Versicherter wurde von einer Kuh getreten. Dabei drang ein rostiger Nagel in seinen Fuß. Nach einigen Tagen entzündete sich der Fuß. Nach der Entlassung aus der stationären Behandlung verstarb der Versicherte. (Mecklenburg-Vorpommern)

Ein Tierpfleger knickte mit dem Fuß um und wurde stationär behandelt. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus brach er plötzlich zusammen und verstarb an einer Lungenembolie. (Brandenburg)

.... bei Waldarbeiten
Ein Landwirt entastete eine gefällte Buche, die sich auf den Ästen abstützte. Beim Entasten drehte sich der Stamm, fiel auf den Boden und quetschte den Landwirt ein. (Sachsen)

Ein Versicherter versuchte einen Forstschlepper bei eingelegtem Gang wegen eines defekten Zündschlosses von außen zu starten. Er wurde vom anfahrenden Schlepper überrollt. (Mecklenburg-Vorpommern)

Ein Forstwirt begab sich in den Fällbereich, um seine Motorsäge zu holen. Dabei wurde er von einem herabfallenden Ast getroffen. (Brandenburg)

Ein Waldbesitzer wurde im Wald tot aufgefunden (Genickbruch). Vermutlich war er beim Zufallbringen eines „Hängers“ von diesem erschlagen worden. (Sachsen-Anhalt)

Ein polnischer forstwirtschaftlicher Lohnunternehmer wurde tot im Wald aufgefunden. Unfallhergang und Todesursache sind unklar. Ermittlungen laufen. (Brandenburg)

Beim Aufarbeiten einer gefällten Buche wurde ein Forstarbeiter von einem herabfallenden Eichenast getroffen und erlitt dabei schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen. (Mecklenburg-Vorpommern)

..... bei sonstigen Unfällen
Ein Versicherter wollte Futter holen, das in einem Stoffsilo gelagert wurde. Dabei hielt er sich im Entnahmebereich unter dem Stoffsilo auf. Der Stoffsack riss plötzlich und der Versicherte wurde vom Futter verschüttet. (Sachsen)

...... bei Wege-/Wegeverkehrsunfällen
Ein Versicherter kam in einer Kurve mit seinem Motorrad von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. (Brandenburg)

Ein Arbeitnehmer kollidierte mit seinen Pkw auf dem Heimweg mit einem anderen PKW. (Sachsen-Anhalt)

Drei Versicherte verunglückten auf dem Weg von oder zur Arbeit mit ihrem PKW. (Brandenburg, Sachsen, Thüringen)

Beim Transport von Kälbern kam das Fahrzeug eines Landwirts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. (Mecklenburg-Vorpommern)

Eine Versicherte fuhr mit ihrem PKW auf dem Heimweg von der Arbeit auf einen LKW auf. (Thüringen)

Auf dem Weg zu einer Weiterbildung verbrannte ein Versicherter in einem Kleinbus nach einer Kollision mit einem PKW. (Thüringen)

Typische Unfälle mit schweren Verletzungen
.... Bei Reparatur- oder Entstörungsarbeiten bei laufendem Antrieb
Ein Versicherter bestieg eine laufende Rundballenpresse, um einen Lagerschaden zu suchen. Dabei rutschte er ab und geriet mit dem Arm zwischen Spannband und Druckrolle. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: Fehlersuche bei laufender Maschine
Folgen: Amputation Unterarm

Zum Beseitigen einer Störung griff ein Versicherter in die Auswurföffnung eines Futtermischwagens. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: Störungsbeseitigung bei laufender Maschine
Folgen: Amputation rechter Unterarm

Ein Landwirt wollte einen Fehler an der Dreipunktaufhängung eines Heuwenders beseitigen. Dazu verließ er den Schlepper bei laufendem Motor. Bei der Reparatur lief der Wender plötzlich an und erfasste den Versicherten. (Sachsen)
Ursache: Reparaturarbeiten bei laufendem Motor
Folgen: Unterkieferbruch, Kopf- und Armverletzungen

Ein Landwirt griff bei laufendem Motor und Mähwerk eines Aufsitzmähers unter den Mäher, um zu überprüfen, ob die Reinigung mittels Wasser erfolgreich war. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: Kontrollarbeiten bei laufendem Motor und Mähwerk
Folgen: Verlust Fingerendglied, Weichteilverletzungen Finger

Ein Versicherter wollte einen in der Kombi-Rundballenpresse verklemmten Ballen herausziehen. Als der Ballen auf den Wickeltisch fiel, bewegte sich dieser nach hinten und das Bein des Versicherten wurde zwischen Wickeltisch und Rahmenträger eingequetscht. (Thüringen)
Ursache: Schalter zum Sperren des Wickeltisches wurde nicht betätigt
Folgen: schwere Beinverletzungen

Nach der Beseitigung einer Verstopfung an den Krautzupfwalzen des Kartoffelroders schaltete ein Schlepperfahrer die Zapfwelle ein. Dabei beachtete er nicht, dass sich ein Helfer noch im Roder befand. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: fehlende Abstimmung
Folgen: Quetschungen und Abschürfungen Unterschenkel

Ein Versicherter wollte einen verdrehten Keilriemen an einem Kartoffelroder wieder in die richtige Position bringen. Als der Schlepperfahrer dazu kurzzeitig den Antrieb einschaltete, wurde die Hand eingezogen. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: Reparaturversuch bei eingeschaltetem Antrieb
Folgen: Endgliedverlust und Quetschung Finger

Ein Arbeitnehmer wollte einen angebauten Schwader ablassen, um die Reparatur zu erleichtern. Als er den Motor des Schleppers startete, lief der Schwader sofort an und erfasste den im Bereich der Schwaderelemente stehenden Unternehmer. (Thüringen)
Ursache: Zapfwellenantrieb war nicht ausgerückt
Folgen: Beinfrakturen, Schulterverletzungen

Um eine Störung in der Netzbindung zu beseitigen, bestieg ein Versicherter eine Rundballenpresse und versuchte, die Störung bei rotierender Netzwalze zu beseitigen. Dabei wurde seine Hand von der Netzwalze erfasst und bis zum Unterarm eingezogen. (Brandenburg)
Ursache: Störungsbeseitigung bei laufender Maschine
Folgen: Splitterbrüche und schwere Quetschungen Unterarm

Wegen Übergröße verklemmte sich ein Ballen in einer Presse. Beim Herausziehen wurde das Bein eines Versicherten zwischen Wickeltisch und Wickeleinrichtung eingequetscht. (Thüringen)
Ursache: Stoppschalter wurde nicht betätigt
Folgen: Schwere Beinverletzungen

...... beim Umgang mit technischen Arbeitsmitteln
Zu Reparaturzwecken wurde die eine Seite der Hinterachse eines Schleppers auf Rundholzklötzern abgelegt. Als der Unternehmer mit einem Wagenheber die andere Seite anheben wollte, rutschte die Hinterachse von den Klötzern und der Unternehmer wurde eingeklemmt. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: ungeeignete Auflage
Folgen: Rippenfrakturen, Herz- und Lungenquetschungen

Um die Klapprahmen an einem Grubber abzusenken, begab sich ein Erntehelfer zwischen Schlepper und Gerät und öffnete das Ventil auf dem Hydraulikzylinder. Dabei klappte der Rahmen plötzlich ab und klemmte den rechten Oberarm des Erntehelfers ein. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: mechanische Sicherung war nicht eingelegt,
Folgen: Verlust des rechten Armes

Ein Landwirt versuchte, mit seinem Schlepper einen mit Holz beladenen Anhänger aus dem Schlamm frei zu bekommen. Dazu koppelte er ein Drahtseil zwischen Schlepper und Anhänger. Beim Anrucken riss das Seil und traf den Landwirt im Rücken. (Brandenburg)
Ursache: ungeeignete Verbindung Schlepper/Anhänger
Folgen: Splitterung Rückenwirbel

Ein Landwirt führte in einer an einem Teleskoplader angebauten Arbeitsbühne Baumpflegemaßnahmen aus. Beim Weiterfahren blieb er in der Arbeitsbühne. Als der Lader in eine Vertiefung fuhr und kippte, fiel der Landwirt aus der Arbeitsbühne. (Thüringen)
Ursache: Mitfahrt in Arbeitsbühne
Folgen: Frakturen Schultergelenk und Steißbein, Beckenprellung

Ein Auszubildender trat beim Kuppelvorgang zwischen Häcksler und Anhänger, um zu verhindern, dass die Zugvorrichtung die Zuggabel verfehlte. Dabei wurde er eingequetscht. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: Aufenthalt zwischen Häcksler und Hänger
Folgen: Quetschungen/Prellungen Ellenbogen, Unterbauch, Becken

Zum Anbringen von Draht für das Anbinden der Pflanzen in einer Hopfenanlage wurde eine selbst-gebaute Arbeitsplattform eingesetzt. Beim Umsetzen brach die Befestigung am Traktor und 4 Arbeitnehmer stürzten aus 4,5 m Höhe ab. (Thüringen)
Ursache: ungenügende Beachtung der auf die Plattform wirkenden Kräfte
Folgen: 2 Verletzte mit Frakturen Rippen, Becken, Lendenwirbelkörper

Um eine Störung an einer Seilrolle im Dachbereich zu beseitigen, stellte sich ein Arbeitnehmer in eine auf die Palettengabeln eines Gabelstaplers geschobene Gitterpalette. Die Gitterpalette rutschte weg und der Arbeitnehmer stürzte aus ca. 4,5 m ab. (Brandenburg)
Ursache: nicht bestimmungsgemäße Verwendung
Folgen: Schwere Unterarm- und Sprunggelenksverletzungen

..... bei fehlenden Schutzeinrichtungen
Beim Einlagern von Getreide geriet eine Versicherte mit der Hand an die ungeschützte Getreideförderschnecke. (Sachsen)
Ursache: fehlendes Schutzgitter
Folgen: Fingerverlust

Beim Aufheben eines vom Sortierband gefallenen Eies wurden die Haare einer Versicherten von einer glatten, langsam laufenden Welle erfasst. (Brandenburg)
Ursache: ungeschützte Antriebswelle
Folgen: Skalpierung

Beim Befüllen einer Drillmaschine ließ ein Unternehmer die Verteilerschnecke laufen. Beim Absteigen verlor er das Gleichgewicht, wollte sich am Saatgutbehälter festhalten und geriet dabei in die Verteilerschnecke. (Brandenburg)
Ursache: Befüllen bei laufender Schnecke, ungenügende Abdeckung der Schnecke
Folgen: schwere Handverletzungen

..... beim Aufspringen auf Fahrzeuge
Ein Landwirt hatte einen Schlepper in der Toreinfahrt abgestellt. Als der Schlepper ins Rollen kam, wollte der Landwirt aufspringen und wurde zwischen Schlepper und Torpfosten eingeklemmt. (Brandenburg)
Ursache: fehlende Sicherung gegen Wegrollen
Folgen: Prellungen und Quetschungen rechte Bauchseite

.... bei Werkstattarbeiten
Um eine Öse aufzubohren, benutzte ein Versicherter eine Ständerbohrmaschine. Er trug Handschuhe und hielt die Öse mit der Hand. Plötzlich wurde die Öse herumgerissen und der Bohrer erfasste den Handschuh. (Brandenburg)
Ursache: Werkstück war nicht fest eingespannt, Tragen von Handschuhen
Folgen: Fingerendgliedverlust, Fingerfrakturen

.... bei der Holzbearbeitung
Beim Schneiden von Brennholz mit einer Eigenbau-Wippkreissäge geriet eine Waldbesitzerin an das Sägeblatt. Dabei wurde ihre Hand erfasst. (Thüringen).
Ursache: fehlende Verkleidung Sägeblatt, Tragen von Handschuhen
Folgen: Verlust von 4 Fingern

Beim Anspitzen eines Holzpfahls an einer Baustellenkreissäge geriet ein Jagdpächter mit Handgelenk und Unterarm an das Sägeblatt, als der Pfahl nach oben gerissen wurde. (Brandenburg)
Ursache: fehlende Halte- oder Zuführeinrichtung, falsche Stellung der Schutzhaube
Folgen: Sehnen- und Nervendurchtrennung Unterarm, Sägeverletzungen Handgelenk

Beim Arbeiten mit einem Vertikalspalter löste ein Landwirt den Spaltvorgang aus, obwohl ein Helfer noch die Hand auf dem Holz hatte. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: Auslösen des Spaltvorganges, obwohl sich noch eine Person im Gefahrbereich aufhielt
Folgen: Fingerverlust

.... bei Abstürzen von Dächern
Um eine defekte Stelle abzudichten, betrat ein Versicherter mit einem Eimer voll heißem Teer ein mit Wellplatten belegtes Dach (Bohlen waren ausgelegt). Beim Niederknien brach er durch und stürzte aus ca. 6 m Höhe ab. (Thüringen)
Ursache: fehlende Absturzsicherung
Folgen: Querschnittslähmung, schwere innere Verletzungen, schwere Verbrennungen

Ein Landwirt stand an einer Dachkante und half beim Entfernen von Dachpappe. Beim Abreißen der Pappe, verlor er das Gleichgewicht und stürzte ab. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: fehlende Absturzsicherung
Folgen: komplizierte Knöchelverletzungen

Beim Auswechseln defekter Dach-Welltafeln brach ein Versicherter durch und stürzte ab. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: fehlende Absturzsicherung
Folgen: Fraktur Lendenwirbel

Ein Versicherter betrat ein Wellasbestdach und brach durch. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: keine lastverteilenden Beläge, keine Absturzsicherung
Folgen: Kopfverletzungen und Prellungen

Ein Arbeitnehmer stieg auf ein Flachdach, um die Dachrinne zu reinigen. Dabei rutschte er aus und stürzte aus ca. 4 m ab. (Sachsen)
Ursache: fehlende Absturzsicherung
Folgen: Fraktur Lendenwirbel, Beinverletzungen

.... Abstürze von Leitern
Zum Auswechseln von Dachziegeln bestieg ein Unternehmer eine Anlegeleiter. Während der Arbeiten rutschte die Leiter weg und der Unternehmer stürzte aus ca. 5 m Höhe ab. (Thüringen)
Ursache: fehlende Sicherung gegen Wegrutschen
Folgen: Deformation Brustwirbel, Riss Beckenpfanne

Ein Unternehmer hatte eine Leiter an ein Dach gestellt. Beim Absteigen rutschte die Leiter weg und der Unternehmer stürzte aus 3,5 m ab. (Brandenburg)
Ursache: fehlende Sicherung der Leiter gegen Wegrutschen und Umkanten
Folgen: Frakturen Unterschenkel und Handgelenk

Ein Versicherter stellte eine Stehleiter auf abschüssiger Fläche so auf, dass sie sehr steil stand. Beim Arbeiten stürzte die Leiter um und der Versicherte fiel aus ca. 3 m Höhe auf den Betonboden. (Thüringen)
Ursache: Leiter nicht standsicher aufgestellt
Folgen: Schädeldachbruch, Gehirnerschütterung, Thoraxprellung

Ein Jagdpächter stand auf einer Stehleiter und war mit dem Ausasten beschäftigt. Die Leiter sank plötzlich ein und stürzte um. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: ungenügende Standfestigkeit
Folgen: Verletzungen der Lendenwirbelsäule (Kontusion, Frakturen, Prellungen)

Ein Jagdpächter ästete in ca. 6 m Höhe eine Erle aus, um bessere Sichtverhältnisse zu schaffen. Dabei wurde er von herabfallenden Ästen getroffen und stürzte von der Leiter. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: fehlende Sicherung gegen Absturz
Folgen: Querschnittslähmung

..... bei Arbeiten mit Großballen
Beim Arbeiten im Bereich einer „Säule“ aus 4 Rundballen wurde ein Landwirt schwer verletzt, als die "Säule" umstürzte. (Thüringen)
Ursache: unsachgemäße Aufstellung auf unebenem Untergrund
Folgen: Rippenbrüche, schwere Hüft- und Sprunggelenkverletzungen

Von einer Miete wurden Großballen entnommen und an der Miete abgelegt. Beim Entfernen des Bindegarnes wurde ein Versicherter von einem herabfallenden Großballen getroffen. (Brandenburg)
Ursache: Arbeiten im Gefahrbereich, unsachgemäße Entnahme
Folgen: Frakturen Unterschenkel und Brustwirbel

Bei der Entnahme von Großballen mit einem Radlader wurde ein Versicherter von herabfallenden Ballen getroffen. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: Nutzung eines Laders ohne Schutzvorrichtung gegen herabfallende Gegenstände
Folgen: Frakturen Rippen-, Brust- und Halswirbel

.... beim Umgang mit freilaufenden Bullen
Ein Melker versuchte, einen ausgebrochenen Bullen allein wieder in den Stall zu treiben und wurde dabei angegriffen. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: Umgang mit Bullen ohne Helfer
Folgen: Rippenserienbrüche, Lungenprellung

Beim Treiben der Herde in den Melkstand wurde ein Tierpfleger vom mitlaufenden Bullen angegriffen. (Thüringen)
Ursache: Umgang mit Bullen ohne Helfer
Folgen: Frakturen und Prellungen Knie

Um einen Bullen in den Stall zu treiben, stieg eine Tierpflegerin über die Absperrung. Dabei wurde sie vom Bullen angegriffen. (Brandenburg)
Ursache: Betreten der Bullenbox ohne Helfer
Folgen: Frakturen, Prellungen

Ein Landwirt betrat die Weide, um nach einer verletzten Bisonkuh zu sehen. Dabei wurde er vom Bisonbullen angegriffen. (Sachsen)
Ursache: Betreten der Weide ohne Helfer und Fluchtmöglichkeit
Folgen: schwere Verletzungen an Armen, Bein, Gesäß

Zur Reinigung der Tränkbecken betrat eine Tierwirtin eine Bullenbox und wurde sofort von mehreren Bullen angegriffen. (Thüringen)
Ursache: Betreten der Bullenbox ohne Helfer
Folgen: Prellungen am gesamten Oberkörper

..... Hochsitze In zwei Fällen wurden Jäger schwer verletzt, als ihre Kanzeln umstürzten. (Brandenburg, Sachsen-Anhalt)
Ursache: fehlende Kontrolle zur Standfestigkeit
Folgen: Frakturen Becken, Nasenbein, Oberarm

.... Umgang mit Waffen
Bei der Pirsch auf einen Fuchs mit geladener Waffe rutschte ein Jagdpächter aus. Dabei löste sich ein Schuss und traf den Fuß. (Brandenburg)
Ursache: ungesicherte Waffe
Folgen: Amputation Vorderfuß

.... Aufenthalt im Gefahrbereich bei Waldarbeiten
Beim Ausführen des Fällschnittes löste sich aus der Krone ein ca. 2 m langer trockener Ast und traf den Motorsägenführer im Gesicht. (Thüringen)
Ursache: ungenügende Beurteilung der Baumkrone
Folgen: Mittelgesichtsfrakturen

Ein Forstarbeiter fällte eine Buche so, dass sie auf eine nicht zu Fall gebrachte, noch hängende Eiche fiel. Dabei wurde ein Versicherter, der mit Rückearbeiten beschäftigt war, von einem Ast getroffen. (Sachsen)
Ursache: Fällarbeiten bei Anwesenheit Unbeteiligter im Gefahrbereich
Folgen: Gehirnerschütterung, Schulterverletzungen, Bänderriss

Beim Fällen splitterte eine Birke in ca. 3 m Höhe auf. Ein Versicherter wollte sich aus dem Gefahrbereich entfernen, wurde aber vom Stamm am Rücken getroffen. (Sachsen)
Ursache: ungenügende Beurteilung der Baumverhältnisse
Folgen: Frakturen Rippen und Lendenwirbel

Ein Forstarbeiter war mit Entastungsarbeiten an einer Buche beschäftigt, als eine nebenstehende Buche umfiel und ihn am Kopf traf. (Sachsen)
Ursache: wegen des Untergrundes nur schwach ausgebildeter Wurzelbereich
Folgen: Schädel-Hirn-Trauma, Frakturen Gesicht und Schädel, Thoraxprellung

Obwohl die Entastungsarbeiten bereits abgeschlossen waren, betrat ein Forstarbeiter erneut den Gefahrbereich und wurde von einer fallenden Kiefer getroffen. (Thüringen)
Ursache: Aufenthalt im Gefahrbereich
Folgen: schwere Kopfverletzungen

Beim Fallen einer Fichte löste sich ein Ast und traf einen Forstwirt am Kopf. (Sachsen)
Ursache: ungenügende Nutzung der Rückweiche
Folgen: offene Schädel-Hirn-Verletzung, Frakturen Kopf

.... Falsche Einschätzung der Spannungsverhältnisse am Baumstamm
Ein Forstgehilfe war damit beschäftigt, die Krone einer Eiche aufzuarbeiten. Ein Ast schnellte nach dem Durchtrennen nach vorn und traf das Bein. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: ungenügende Beachtung der Spannungsverhältnisse
Folgen: Trümmerbruch

Zwei Forstarbeiter führten Fällarbeiten durch und arbeiteten dabei am Hang von oben nach unten. Sie wurden schwer verletzt, als Stämme ins Rutschen kamen. (Thüringen)
Ursache: Arbeiten am Hang bei ungesicherten Stämmen
Folgen: schwere Kopf-, Gesichts- und Beinverletzungen

Ein Waldbesitzer wollte einen „Hänger“ durch stückweises Absägen zu Fall bringen. Beim Trennschnitt barst die Schnittstelle plötzlich auseinander und der Waldbesitzer wurde vom Stamm getroffen. (Brandenburg)
Ursache: unsachgemäßes Zufallbringen eines „Hängers“
Folgen: Trümmerbruch Schien- und Wadenbein

.... Falsche Fälltechnik
Eine Eiche hatte sich nach dem Fällschnitt in den Nachbarbaum gelegt. Plötzlich löste sich die gefällte Eiche, schlug auf den Boden und klemmte die Beine des Motorsägenführers ein. (Mecklenburg-Vorpommern)
Ursache: Aufenthalt im Gefahrbereich
Folgen: Frakturen Oberschenkel

Beim Fallen streifte eine Buche einen benachbarten Ahorn. Dabei brach ein Ast ab, der den Motorsägenführer am Kopf traf. (Thüringen)
Ursache: ungenügende Beurteilung der Fällrichtung, Unaufmerksamkeit
Folgen: schwere Gesichtsfrakturen, Schlüsselbeinfraktur, schwere Prellungen

Ein Lohnunternehmer versuchte, einen „Hänger“ durch Darüberwerfen eines anderen Baumes zu Fall zu bringen. Er wurde vom fallenden Baum getroffen. (Thüringen)
Ursache: unsachgemäße Fällung
Folgen: Frakturen Lendenwirbel und Rippen, Beckenverletzung

Ein Waldbesitzer hatte einen Selbstwerber zur Aufarbeitung von liegendem Holz eingewiesen. Der Selbstwerber fällte jedoch einen weiteren Baum, der den Waldbesitzer am Rücken traf. (Brandenburg)
Ursache: Fällarbeiten ohne Fachkenntnis
Folgen: Frakturen Lendewirbel, Fersenbein und Fuß, Kopfplatzwunde

..... Sonstige Unfälle durch Verhaltensfehler
Auf dem Weg zur Arbeit kam ein Auszubildender mit seinem PKW von der Straße ab und überschlug sich mehrfach. (Sachsen-Anhalt)
Ursache: nicht angeschnallt.
Folge: Querschnittslähmung

Beim Absteigen vom Mähdrescher im Bereich einer öffentlichen Straße wurde ein Versicherter von einem Motorrad erfasst. (Sachsen)
Ursache: fehlende Beachtung des Verkehrsflusses
Folgen: schwere innere Verletzungen, mehrere Frakturen, Prellungen, Gehirnerschütterung

Quelle: LBG MOD Hönow

zurück