• Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Sächsische Nebenerwerbslandwirte auf Flurschau
Pressemitteilung vom 17.07.2003


Auf großes Interesse stieß beiden Landwirten im Nebenerwerb die vom Amt für Landwirtschaft Mockrehna durchgeführte Flurschau im Gebiet der Dübener Heide. 23 Nebenerwerbslandwirte aus der Region folgten mit großer Aufmerksamkeit dem Vortrag des Fachberaters für pflanzliche Erzeugung und Vermarktung. Dank an die Bediensteten des Amtes, die nach ihrem Dienst nochmals für einige Stunden ihr Fachwissen übermittelten an die im normalen Leben als Angestellte, Beamte, Gewerbetreibende und Rentner tätigen Landwirte. Es wurden acht Flurstücke mit verschiedenen in der Region bevorzugt angebauten Früchten besichtigt und dabei am praktischen Beispiel Schädlingsbefall und kranke Pflanzen bewertet. Etwas zu kurz kam der persönliche Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern. Ungeachtet der nicht zu übersehenden Folgen der anhaltenden Trockenheit auf den leichten Böden der Dübener Heide und der damit verbundenen pessimistischen Ernteeinschätzung war die Flurschau eine gute Ergänzung der vom Amt angebotenen Winterschulung für Nebenerwerbslandwirte.

Die zu erwartenden Missernten könnten für einige sächsische Betriebe existenzbedrohend sein. Langanhaltende Trockenheit hat vor allem in Nord- und Ostsachsen zu massiven Schäden geführt. Erste Ertragseinschätzungen gehen beim Ackerbau (u.a. Getreide, Raps, frühe Kartoffeln) von einer 25 bis 30 % geringeren Ernte gegenüber dem fünfjährigen Durchschnitt in Sachsen aus. Regional gibt es jedoch große Unterschiede. So ist beispielsweise beim Raps in den von der Trockenheit besonders betroffenen Gebieten mit Ertragseinbußen von über 50 % zu rechnen. Auch bei der Wintergerste sind bisher sehr differenzierte Erträge zu verzeichnen. Die Spanne liegt derzeit zwischen 15 und 60 dt pro Hektar. Der langjährige Durchschnitt beträgt 63 dt/ha. Bei Kulturen, die erst im Herbst (späte Kartoffelsorten, Zuckerrüben) geerntet werden, können durch Niederschläge in den nächsten Wochen noch zufriedenstellende Ergebnisse erreicht werden.

zurück