• Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Tanneberger fordert Neuauflage von Betriebsmitteldarlehn und Vorziehen der Flächenausgleichszahlung / Futternot hält an / Freigabe der Futterbestände auf Dauerbrachen und Stillegungsflächen gefordert
Pressemitteilung vom 01.07.2003


VDL-Präsident Dieter Tanneberger hat in einem Schreiben an den sächsischen Umwelt- und Landwirtschaftsminister Steffen Flath (CDU) wegen anhaltender Hilferufe viehhaltender Betriebe aus verschiedenen Regionen Sachsens erneut die Freigabe der Futterbestände auf Dauerbrachen und Stillegungsflächen gefordert. Wie aus Dresden verlautet, soll die EU-Kommission den Antrag Sachsens abgelehnt haben, weil es sich hier nur um ein regionales Ereignis handele und auch in die nationale Zuständigkeit falle.

So halten die Klagen von Betrieben an, die den Verband auffordern, bei der Staatsregierung um die Neuauflage der zum 30.06.2003 ausgelaufenen Betriebsmitteldarlehn zur Sicherung der Herbstaussaat nachzusuchen. Auch ein Vorziehen der Flächenausgleichszahlung, wie im vergangenen Jahr, könne den Betrieben helfen.

Ein Landwirt berichtete, er habe von seinem Amtsleiter (Name dem VDL bekannt) die Antwort erhalten, die betrieblichen Notstände würden auch der „Marktbereinigung“ dienen. Eine Referatsleiterin im SMUL Dresden habe auf seinen Vortrag hin, von einer „unglaublichen“ Äußerung des Amtschefs gesprochen, die verwaltungsintern gerügt werden würde.

zurück