• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Am 1. Juli 2007 steigen die Renten um 0,54 Prozent
Pressemitteilung vom 28.06.2007


Die Renten in Deutschland steigen zum 1. Juli 2007 um 0,54 %. Nach den Nullrunden der letzten drei Jahre ist selbst diese geringe Anhebung für die Rentenbezieher erfreulich. Auch die Renten der Landwirte sowie das Pflegegeld aus der Unfallversicherung steigen im gleichen Ausmaß. Auch Versorgungsberechtigte profitieren gleichermaßen von der Erhöhung.

Lohnentwicklung: Basis für Rentenanpassung
Die Entwicklung des Lohnniveaus im vergangenen Jahr hat auch für die Rentnerinnen und Rentner einen positiven Effekt. Denn ob es zu einer Rentenanpassung kommt, hängt von der Entwicklung der Löhne und Gehälter der Beschäftigten im Vorjahr ab. Letztlich sind es allein die rentenversicherungspflichtig Beschäftigten, die mit ihren Beiträgen maßgeblich die Renten finanzieren.

Aktuelle Erhöhung um 0,54 %
Mit der Anhebung um 0,54 % bedeutet die Erhöhung bei einer Standardrente von 1.100 EUR ein monatliches Plus von rund 6 EUR für den Rentenbezieher.

Alterssicherung der Landwirte und Pflegegeld
Ebenfalls zum 1. Juli 2007 steigen die Renten in der Alterssicherung der Landwirte entsprechend dem Anpassungssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung um 0,54 %. Die Anpassung der aktuellen Rentenwerte wird auch auf das Pflegegeld der Unfallversicherung übertragen. Das Pflegegeld der gesetzlichen Unfallversicherung beträgt ab dem 1. Juli 2007 in den alten Bundesländern zwischen 297 und 1.186 EUR monatlich. In den neuen Bundesländern sind es zwischen 257 und 1.029 EUR.

Versorgungsberechtigte
Auch die Renten der rund 370.000 Versorgungsberechtigten werden in den alten Bundesländern zum 1. Juli 2007 angepasst. Vor allem die der Kriegs- und Wehrdienstopfer, aber auch Impfgeschädigte oder Opfer von Gewalttaten erhalten 0,54 % mehr. Gleiches gilt für die rund 30.000 Beschädigtengrundrenten der Kriegsopfer und der Opfer des SED-Regimes in den neuen Ländern. Entsprechend einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts beziehungsweise nach dem Bundesversorgungsgesetz sind diese Renten auf das volle Niveau der Leistungen in den alten Ländern angehoben worden.

zurück