• Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Nachlese: Landwirtschaftskongress der CDU
Pressemitteilung vom 21.06.2001


Am 7.Mai 2001 fand in Berlin-Prenzlauer Berg in dem ausgeschlachteten und ruinierten Großschlachthof der Landschwirtschaftskongress der CDU statt (Landpost berichtete). Das geschäftsführende Vorstandsmitglied des Verbandes der agrargewerblichen Wirtschaft e.V., Erich Reich, hat der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel hierzu einen Brief geschrieben, den wir nachstehend veröffentlichen:

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

fast hätten wir es vergessen, Ihnen mitzuteilen, dass der gesamte private Agrarhandel aus Bayern, Hessen und Baden-Württemberg sich überrascht zeigte, dass Manfred Nüssel, Präsident des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes über die Erwartungen von Unternehmen im ländlichen Raum sprach.

Herr Nüssel hat sicherlich brillant über Genossenschaften und ähnliche Kollektive gesprochen. Er kann auf keinen Fall private mittelständische Unternehmen vertreten, welche immerhin über 50 % des Umsatzes im Zuliefer- und Absatzgeschäft für die Landwirtschaft tätigen. Agrarhandel ist nicht gleich Genossenschaft und Landwirtschaft ist auch nicht gleich Genossenschaft, das sollten sich die Führungskräfte und Agrarpolitiker in der CDU endlich merken, im besonderen, wenn sie vom Mittelstand reden und Konzerne meinen.

Beispiel: In den neuen Bundesländern hat die alte Bundesregierung geglaubt, möglichst viele Altgenossenschaften und Kollektive am Leben zu erhalten, was dazu geführt hat, dass die „Altkader“ die ehemaligen LPG’n übernommen haben, die „Altbauern“ und Grundbesitzer teilweise jäh abgeschmiert haben. Heute werden diese Einrichtungen als zukunftsfähige Großbetriebe gefeiert. Die Gründung und der Aufbau von mittelständischen, privaten Unternehmen ist durch diese Entwicklung im Agrarsektor in den neuen Bundesländern fast unmöglich.

Es ist unseren mittelständischen Mitgliedsunternehmen in Süddeutschland, die sicherlich mehrheitlich der CDU nahe stehen oder gar Mitglied sind, auf Dauer nur schwer zu vermitteln, aus welchem Grund Großunternehmen allgemein und im Agrarsektor speziell die Genossenschaftsorganisationen von der CDU so groß herausgestellt werden. Ein Umdenken zum echten Mittelstand ist gefragt, denn dieser stellt, was Ihnen sicher bekannt ist, zu über 70 % der Arbeitsplätze – auch im Agrarsektor.

zurück