• Kontakt
    Fon 0 37360 63 44
    Fax 0 37360 63 66
  • Anschrift:
    Bundesverband
    Deutscher Landwirte e.V.
    Dresdner Straße 46
    09526 Dittmansdorf
zurück

Wieder Junglandwirtezuschuss in Sachsen
Pressemitteilung vom 25.02.2010


Gemäß der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Förderung der Land- und Ernährungswirtschaft im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (Förderrichtlinie Land- und Ernährungswirtschaft – RL LuE/2007) zuletzt geändert am 22 01.2010 gewährt der Freistaat Sachsen wieder für Junglandwirte einen Zuschuss.

Der Antragsteller muss die für den erhöhten Junglandwirtzuschuss folgende zwei Voraussetzungen gemäß VO (EG) Nr. 1689/2005 Art. 22 Abs. 1 zum Zeitpunkt der Bewilligung der Zuwendung erfüllen:

a) weniger als 40 Jahre alt sein und
b) eine berufliche Bildung in Form eines Abschlusses in einem Agrarberuf und des erfolgreichen Abschlusses einer landwirtschaftlichen Fachschule oder einer gleichwertigen Berufsbildung vorweisen.

Die Zuwendungsvoraussetzungen müssen
a) im Falle eines Antragsstellers in der Rechtsform einer natürlichen Person vom Antragssteller selbst,
b) im Falle eines Antragsstellers in der Rechtsform einer Personengesellschaft von mindestens einem Mitglied der Personengesellschaft oder
c) im Falle eines Antragsstellers in der Rechtsform einer juristischen Person vom geschäftsführenden Gesellschafter, wenn er die Mehrheit der Gesellschaftsanteile hält, oder den geschäftsführenden Gesellschaftern, die zusammen die Mehrheit der Gesellschaftsanteile halten, erfüllt werden.

Förderfähig im Sinne der Richtlinie sind:

2.1 bauliche Investitionen zur Erhöhung der umweltgerechten Lagerkapazität für Gülle, Festmist, Jauche und Silosickersaft von nachgewiesenen sechs auf mindestens neun Monate,

2.3 Investitionen in Gebäude und Anlagen sowie Technik der Innenwirtschaft im Gartenbau, insbesondere in geschlossene oder quasi geschlossene Systeme zur Vermeidung von Grundwasserbelastungen, in Regenwassersammelanlagen und für die Errichtung energiesparender Gewächshäuser,

2.6 Investitionen in Gebäude und Anlagen sowie Technik der Innenwirtschaft für die Nutztierhaltung mit Ausnahme der Fische, die dem betrieblichen Wachstum, der technologischen Erneuerung, der Standortkonzentration oder der Rationalisierung dienen,

Junglandwirte erhalten bei baulichen Maßnahmen nach Nummer 2.1, 2.3 und 2.6 einen Zuschusssatz von 40 Prozent des Investitionsvolumens.

Die vollständige Richtlinie mit weiteren Einzelheiten ist nachzulesen unter http://www.revosax.sachsen.de/ (smul)

Kritische Anmerkung des VDL: Der Verband der privaten Landwirte begrüßte auf seiner letzten Präsidiumssitzung am 19.02.2010 in Siebenlehn die Wiedereinführung der Junglandwirtezuschüsse in Sachsen für Investitionen in Gebäude, Anlagen und Technik der Innenwirtschaft. Allerdings merkte VDL-Präsident Dieter Tanneberger kritisch an, warum man seitens des Ministeriums so viele Jahre die Junglandwirteförderung völlig eingestellt hatte. So ist der Generationswechsel bei Privatlandwirten größtenteils schon erfolgt, da die Wiedereinrichter zur Wende in der Regel 45 bis 55 Jahre alt waren und die Höfe nun bereits an ihre Söhne und Töchter übergeben haben. Tanneberger kann für diese Restriktion hierfür kein Verständnis finden.

zurück